Simone

Autor: Feuchtwanger, Lion

Verlag: Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar

 

Leinen, 271 Seiten (115x183) stark vergilbt

Der Roman Simone erschien im Jahre 1944. Vorausgegangen war 1942/43 in Kalifornien die gemeinsame Arbeit
Bertolt Brechts und Lion Feuchtwangers an dem Stück Die Geschichte der Simone Machard. Beides, Stück und Ro-
man, haben den gleichen Stoff zum Vorwurf.
 Kurz zuvor, 1942, hatte Feuchtwanger sein Buch Unholdes Frankreich veröffentlicht. "Ich hatte erlebt und schilderte
in diesem Buch die Reaktion des französischen Volkes auf den Zusammenbruch, den Haß gegen die Eindringlinge,
die tiefe patriotische Erregung des ganzen Landes und die grimmige Enttäuschung, als sich die beredte Begeiste-
rung einiger Führer so schnell in geschäftstüchtige Zusammenarbeit mit den Eroberern verwandelte", schreibt
Feuchtwanger in seinem Aufsatz Zur Entstehungsgeschichte des Stückes "Simone" über die historische Situation, in die
die Handlung um das Mädchen Simone eingebettet ist. "Das Buch rührte Brecht sehr an, und wir waren uns, er und
ich, als wir den Plan der Simone entwarfen, darüber einig, zum Drehpunkt des Stückes die Erkenntnis der Jeanne
d´Arc zu machen, daß sie nicht von Engländern, sondern von Franzosen verurteilt wird. Diese gleiche Erfahrung,
daß nämlich die Leute, die sie verderben, nicht Landesfeinde, sondern reiche Franzosen sind - reich und reich ge-
sellt sich gern -, sollte Simone machen." Stellt man diesen Sätzen Feuchtwangers noch das Motte zu seinem Ro-
man an die Seite, die Worte des Jeanne d´Arc nämlich: "Ich bin gekommen zur Tröstung der kleinen Leute", so
ist damit die Problematik des Roams (wie auch des Stückes) gegeben.

....


Von diesem Buch ist 1 Exemplar erhältlich:

Simone Simone

Auflage: 1., 1957
Zustand: AB
Preis: 1.00 Eur