Wirtschaftssoziologie

Sammlung Göschen - Band 1193

Autor: Fürstenberg, Dr. Friedrich

Verlag: Walter de Gruyter & Co, Berlin

 

Taschenbuch, 122 Seiten (+23 Seiten Anhang), (105x155/80g) vergilbt

Friedrich Fürstenberg (* 22. April 1930 in Berlin) ist ein vielfältig wirkender deutscher Soziologe, der besonders im Bereich der Industrie-, Arbeits- und Religionssoziologie hervor getreten ist.

Im Mittelpunkt des soziologischen Erkenntnisinteresses von Friedrich Fürstenberg steht die Bestimmung von Struktur und Kultur im Allgemeinen und von Sozialstruktur als Wirkungszusammenhang sozialer Handlungsfelder im Besonderen. In seiner ersten fachsoziologischen Veröffentlichung (1954) benutzt Fürstenberg den Ausdruck "Soziales Spannungsfeld" - ein Anzeichen seines strukturfunktionalistischen Ausgangspunkts. Seine grundlegende Arbeit von 1956 setzt sich schon eigenständiger mit dem soziologischen Strukturbegriff auseinander und versucht eine dynamisierte Betrachtungsweise. Fürstenbergs Habilitationsschrift 1962 präzisiert und konkretisiert den sozialen Feldbegriffs im Versuch, die Gegenwartsgesellschaft [...] zunächst dynamisch auf die gestaltenden Kräfte zu analysieren, die die Gesamtstruktur bestimmen. Die Prozessabläufe werden also nicht [...] a priori in ein soziales System eingeordnet, sondern als dessen oft unabhängig wirkende Grundlage betrachtet. Die feststellbaren Impulse müssen sodann in ihrer Bedeutung für die verschiedenen Sozialsektoren verfolgt werden". Der jeweilige Sozialsektor wird als "soziales Feld gekennzeichnet, wodurch an die Stelle eines Modells mechanistischer Kausalbeziehungen die Vorstellung eines Kontinuums von Wechselwirkungen gesetzt wird. (Vgl. Wikipedia)


Von diesem Buch ist 1 Exemplar erhältlich:

Wirtschaftssoziologie Wirtschaftssoziologie

Auflage: 1., 1961
Zustand: BB
Preis: 1.00 Eur