... denn der Wind kann nicht lesen

Autor: Mason, Richard

Verlag: Bertelsmann Lesering, Rheda-Wiedenbrück

 

Halbleder, 383 Seiten (120x192/325g) Rücken mit Goldprägung, illustr. Pappdeckel, Lederrücken berieben, gutes sauberes Exemplar
berechtigte Übersetzung aus dem Englischen von Edmund Th. Kauer

Zu diesem Buch:

… denn der Wind kann nicht lesen (im Original The Wind Cannot Read) war Richard Masons erstes erzählerisches Werk. Der englische Romancier, 1919 in Hale in der englischen Grafschaft Cheshire geboren, war bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs Journalist.
Den Roman schrieb er in wenigen Frühlingsmonaten zwischen Februar und Mai im Kriegsjahr 1944 während seiner Teilnahme am Burmafeldzug, stationiert bei der britischen Luftwaffe. Der Truppe folgend, reiste das Manuskript bei den Märschen oder Fahrten im Jeep mit ihm von Imphal nach Rangun und wurde erst nach der Niederlage der Japaner, seinem weiteren Dienst in Malaya und Sumatra, im Jahre 1946 nach seiner Entlassung bei der Armee veröffentlicht.
Die Geschichte der Liebe des Fliegeroffiziers Michael Quinn zu der jungen Japanerin Hanako machte ihn über Nacht weltberühmt.
Der Titel bezieht sich auf ein japanisches Gedicht.


Von diesem Buch ist 1 Exemplar erhältlich:

... denn der Wind kann nicht lesen ... denn der Wind kann nicht lesen
mehr ...

Auflage: Lizenzausgabe, 1959
Zustand: AB
Preis: 0.30 Eur