DIE TOCHTER

Autor: Bruno Frank

Verlag: Buchverlag Der Morgen

 

Leinen im Schutzumschlag, 384 Seiten (125x205/380g) stark vergilbt, Schutzumschlag lediert, sonst leichte Gebrauchsspuren

Zum Buch:

Der bürgerliche Familienroman beginnt im Milieu einer galizischen Garnisonsstadt vor dem ersten Weltkrieg. Im Mittelpunkt steht anfangs Recha, eine polnische Sängerin jüdischer Herkunft. (Für sie gab die einst so umjubelte Fritzi Massary das Modell ab.) Recha und ein habsburgischer Offizier sind die Eltern der eigentlichen Heldin, der jungen Gräfin Pattay, angehörig jener ´Völkerbundgeneration`, in die der Autor lange alle seine humanistischen Erwartungen setzte.
Die Entwicklung der Tochter vollzieht sich in der von starken nationalen und sozialen Dissonanzen gekennzeichneten ersten polnischen Republik (1918-1939). Nirgends in der zeitgenössischen Dichtung ist mit so viel kritischer Sympathie versucht worden, polnische Realität zwischen den Weltkriegen gerecht zu werden: dem "Traum von der Wiedergeburt", für den "in fünf Generationen hunderttausend Patrioten unter der  Knute, dem Galgen, dem Kerker gestorben waren", der Legende vom angeblichen "Großvater des neuen Staates", Marschall Pilsudski.
Frank analysiert die Schuld jenes inneren polnischen Nationalismus, der mit dem Hitlerfaschismus paktierte und das polnische Volk in die Katastrophe der Septembertage geführt hat. Als der Schriftsteller seinen Roman mit der Rettung der Tochter aus einer "Mischehe" beschloß, brauchte die Welt Beispiele der Ermutigung - doch dieser bedarf sie ja immer noch.


Von diesem Buch ist 1 Exemplar erhältlich:

DIE TOCHTER DIE TOCHTER
mehr ...

Auflage: 1., 1979
Zustand: AB
Preis: 2.90 Eur