CERVANTES

Autor: Bruno Frank

Verlag: Buchverlag DER MORGEN, Berlin

 

Leinen im Schutzumschlag, 357 Seiten (125x205/360g) stark vergilbt, Schutzumschlag abgestoßen, sonst guter Allgemeinzustand

Zum Buch:

"Man hatte ihm das Amt hingeworfen wie einen herrenlosen Hund einen Knochen. Er war am Ende. Nichts glückte. Es gab im weiten spanischen Reich für ihn nicht den täglichen Bissen Brot. Vorbei die armen Glücksfälle der Literatur. Niemand wollte ´Numantia` auch nur lesen. Er war ohne Grad, ohne Rang, ohne Protektion. Er wäre gerne Taglöhner geworden, Maurer, Anstreicher, Lastträger; er hatte nur eine Hand." Dieses Schicksal des Miguel de Cervantes Saavedra machte Bruno Frank zum Ausgangspunkt einer historischen Romanbiographie. Seit erscheinen des klassischen "Don Quijote" (1605 bis 1615) haben die Abenteuer des Edlen von der Mancha und seines Knappen Sancho Pansa als Vorlage für rund siebzig Dramen, Opern, Ballette und Filme gedient.Tragikomischer Held aller Variationen blieb dabei immer der "Ritter von der traurigen Gestalt", der auf dem Klepper Rosinante auszog, die Welt nach seinen Idealen und Illusionen zu verändern, gemeinhin aber nur gegen Windmühlen kämpfte. Frank benutzte den farbigen, verführerisch-exotischen Stoff, um daraus die Vita des Urhebers zu rekonstruieren: als Sohn eines armen Arztes, als Scholar, Poet, Soldat, Sklave, Kurier und Häftling, ohne Pfründe, so erfuhr Franks Cervantes ganz ähnlich wie Don Quijote auf seinen unfreiwilligen Reisen im weiten Mittemeerraum den prunkvoll-schauerlichen Niedergang der spanischen Weltmacht. Folgerichtig wird Philipp II. bei ihm zur düsteren, besessenen, manisch-despotischen Kontrastfigur des Cervantes ...


Von diesem Buch ist 1 Exemplar erhältlich:

CERVANTES CERVANTES
mehr ...

Auflage: 1., 1978
Zustand: AB
Preis: 3.90 Eur